ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Mitteilung

Kontrolle eurer Daten

Wie in jedem Jahr sollten in der mannschaftsspielfreien Zeit bis zum 01.07 die Datensätze wieder überprüft werden. Hierzu sollte (mit Vereinsleiterzugriff auf Chasma) zum einen geprüft werden, dass alle Spieler eine Spielfreigabe erhalten haben, die während der letzten Saison angemeldet wurden. Weiterhin sollte auch wieder die Vereinsliste der DSB DWZ-Datenbank mit der unterfränkischen Mitgliederliste abgeglichen werden. Aufgrund der manuellen Datenübergabe von USV zu BSB/DSB sind hier Fehler die zu höheren Beiträgen führen nie komplett auszuschließen.

Bitte beachtet auch folgende Fristen:

Meldung von Vereinsvertretern (Satz §14)

01.07 Meldung bei Vereinswechsel innerhalb Unterfrankens (genaue Definition TO § 2.3b und §2.4b,c)

01.09 Meldung für neue Spieler (genaue Definition TO §2.4d)

01.12 Meldung für neue Spieler mit Spielrecht ab dem Folgejahr (genaue Definition TO §2.4d)

Bitte beachten:

Laut Spieler- und Mitglieder-Verwaltungs-Ordnung (SuMVO) besteht eine vollständige Meldung aus

  • Name, Vorname, Namenszusätze (Titel u.ä.), Geschlecht, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Postanschrift

Insbesondere bei dem Geburtsort bekomme ich regelmäßige falsche Meldungen (gerade erst heute wieder). Bitte beachtet, dass ich solche Meldungen nicht annehmen muss/kann.

Schreibt diesen Punkt am besten mit auf Euer Anmeldeformular zusammen mit dem Hinweisen zum neuen Datenschutzgesetz.

Musterbeitrittserklärungen findet man per Internetrecherche bzw. weiterführende Infos zu DSGVO auch auf der BLSV-Seite

 

Mitglieder­verwalter
Mirco Süß

Rock meets Chess

Das Bild zeigt die Siegerehrung von Rock meets Chess von links Wolfgang Max Schmitt (Organisator), dritter Platz Helmut Pfalzer PSV Memmingen, Sieger Alexander Billing SC Schwabmünchen, zweiter Platz Timo Helm SC Bad Königshofen, Vladimir Stepanek (Abteilungsleiter ASV Martinszell)

Martinszell (rekö) Auch die sechste Ausspielung von Rock meets Chess fand einen neuen Sieger. Nach knapp 11 Stunden Schnellschach, mit 13 Runden trug sich Alexander Billing aus Schwabmünchen, erstmals in die Siegerliste ein. Der 24 jährige blieb im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen. Der BWL Student, kam auf 11 Siege und gab lediglich zwei Remisen ab. Somit erreichte der Mittel-Schwabe 12 Punkte. Mit einem halben Punkt Abstand, also 11,5 Punkten, belegte der unterfränkische Timo Helm aus Bad Königshofen den zweiten Platz. Dem Sieger von 2017 gelang somit seine Titelverteidigung nicht. Auf dem dritten Platz schob sich überraschend der Memminger Helmut Pfalzer mit 10 Punkten. Ihm glückten 9 Siege bei jeweils zwei Remisen und Niederlagen. Die vier Österreicher kamen mit Stefan Revelant auf vier, Harald Amann auf sechs und Markus Stadelmann auf sieben. Alle drei gingen für den SK Bregenz an den Start. Organisator Wolfgang Max Schmitt zeigte sich mit dem Turnier sehr zufrieden. Er selbst landete auf Platz elf und war damit bester Martinszeller. Auch im kommenden Jahr wird die siebte Ausgabe des musikalischen Schach Events an den Start gehen.

Klasseneinteilung 2018 für Kreis Mitte

An alle Schachspielleiter des Spielkreises Mitte

Letztes Jahr haben wir auf unserem Treffen im Juli die Situation im Kreis Mitte besprochen und nach Lösungen gesucht. In den anderen Spielkreises ist die Situation ähnlich, deshalb gab es auf der GV gleich mehrere Anträge mit dem gleichen Anliegen.

Folgende Änderung der TO wurde dann beschlossen:

§ 27 Spielmodus
Die Wettkämpfe werden in einfacher Punktrunde durchgeführt. Bei geringer Gruppenstärke kann der
zuständige Spielleiter Hin- und Rückrunde ansetzen. Es wird die Zahl von 7 bis 10 Spieltagen
angestrebt. Zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs kann durch Vorstandschaftsbeschluss ein
anderer Spielmodus festgelegt werden.
Jeder Mannschaftskampf wird an acht Brettern ausgetragen. In der B-Klasse und C-Klasse kann
auch mit 6er Mannschaften, in den niedrigsten Klassen im Kreis auch mit 4er-Mannschaften gespielt
werden, wenn ansonsten der Spielbetrieb gefährdet wäre. Der Kreisspielleiter darf mit Zustimmung
des Bezirksspielleiters die Mannschaftsstärke in Kreisliga, A-, B- und C-Klasse reduzieren
(Minimum: 4 Spieler). Dies ist 4 Wochen vor Meldeschluss (§ 30.1) zu veröffentlichen. Nach diesem
Termin ist dies nur nach Rücksprache mit den betroffenen Vereins-Spielleitern (VSL-Versammlung
oder Mail-Abstimmung) möglich.

Es kann damit mehr geändert werden als bisher. Auch 5er Mannschaften wären möglich. Hierbei hätte aber bei jedem Spiel eine Mannschaft eine Partie mehr mit Weiß als der Gegner. Auch der Abstand von 3 Spielern zur nächsten Liga mit 8 Spielern wäre nicht ideal.

Ich schlage deshalb folgendes vor:

1. Die Kreisliga hat gut funktioniert und war voll besetzt, deshalb sollte dies auch so
bleiben und mit 8 Spielern weiterhin spielen.
2. Die A-Klasse spielt mit 6 Mannschaften um eine Stärke von 10 Mannschaften zu
erreichen.
3. Die bisherige B-Klasse mit 4 Mannschaften entfällt und füllt die A-Klasse auf.
4. Die bisherige C-Klasse wird zur B-Klasse und spielt mit 4er Mannschaften.

Da die Mannschaftsmeldungen bis zum 1. Juli gemacht werden müssen, muss die Entscheidung wie die Klassen spielen bis 1. Juni gefallen sein. Ich bitte deshalb bis zum Sonntag den 27. Mai um Rückmeldung wie die Vereine spielen wollen (Spieler pro Mannschaft in welcher Liga) , dann habe ich noch ein paar Tage Zeit bei Unklarheiten zu reagieren und nachzufragen.

RK

Blitz-Meisterschaften in Stetten

Liebe unterfränkische Schachfreunde,

die Unterfränkische Blitz-Einzelmeisterschaft am 05. Mai 2018 sowie die Unterfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 06. Mai 2018 werden in diesem Jahr von der Schachabteilung der SpVgg Stetten ausgerichtet.

Um diesen Meisterschaften einen würdigen Rahmen zu verleihen, bitten wir Euch, möglichst zahlreich daran teilzunehmen.

Bitte gebt die Informationen auch in Euren Vereinen weiter.

Auf Wunsch des USVs werden diese Meisterschaften erstmals nach Elo ausgewertet, somit besteht hier außerdem die Möglichkeit eine Blitz-Elo zu erlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Meister in und Abstieg aus den Ligen

Die Meister sind gekürt, teils schon vor mehreren Spieltagen, teils erst im direkten Duell; in der Unterfrankenliga hatte SV Würzburg 1865 II einen halben Brettpunkt Vorsprung vor SC Bad Königshofen II.

Nicht ganz so einfach ist die Situation beim Abstieg, die sich – vorbehaltlich von noch möglichen Protesten oder Rückzügen – folgend darstellt: Hier muss man in der 2. Bundesliga Ost ansetzen, wo 2 bayer. Teams zurück in die OL Bayern müssen (SC Erlangen und SC Forchheim). Sie werden ersetzt durch Meister SC (1836) München und FC Bayern München II {falls Bayern I aus BL1 absteigt, dann SK Passau}. Damit steigen auch 2 aus der OberLiga ab (SK Schweinfurt 2000 und Noris Tarr. Nürnberg II).

Da es sich um zwei Nord-Teams handelt, müssen drei aus der Landesliga Nord absteigen. Hier rettete sich durch einen hohen 6:2-Sieg am Schlusstag die Reserve des SC Bindlach. Sie sprangen vom vorletzten auf den 7. Platz, einen Brettpunkt vor Bad Kötzting, die nicht über ein 4:4 beim Schlusslicht Forchheim II hinaus kamen. (SV Würzburg 1865 war bereits vorher gesichert). Durch diese Konstellation gehen alle Landesliga-Nord-Absteiger in die RL Nord-Ost (Mittelfr., O´Pfalz). (mehr …)