ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Mitteilung

SR-Kurs Alzenau nicht an diesem Wochenende

leider haben sich nur 3 Schachfreunde für den Kurs am kommenden Wochenende gemeldet. Auch meine Werbung und Ehrenfrieds Aufruf an die hessischen Nachbarn blieb ohne Resonanz. Daher muss ich den Kurs leider absagen.

Ich danke Sfr. E. Soter für die Vorbereitungen und das Rühren der Werbetrommel.

Da es noch mehrere Vereine im Raum Aschaffenburg gibt, die keine SRs in den Reihen haben, gehe ich davon aus, dass ein erneuter Versuch erfolgreicher sein wird. Im Herbst (Sept … Nov) werden wir einen erneuten Anlauf nehmen. Ein Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Danke für euer Interesse, das Durchlesen der Regeln hat vielleicht schon mal unerwartete (Er-)Kenntnisse zu Tage gefördert.

Bis zum nächsten Anlauf; ich behalte euch im Verteiler, die bereits eingereichten Streitfälle gelten natürlich auch für den Ersatztermin.

 

HBi

Kurzprotokoll zur USV-Mitgliederversammlung

Neuwahlen: Der Vorstand wurde entlastet und einstimmig wieder berufen:
Dr. Harald Bittner geht als Vorsitzender in seine vierte Amtszeit (seit 2012); Wolfgang Künstler (3. Vors., seit 2012), Schatzmeister Wolfgang Kassubek (seit 2006). Auch die turnusgemäß zu besetzenden Beiratspositionen wurden einstimmig wiedergewählt: Wertungswart Werner Zschunke, Webmaster Thomas Worofsky, Fernschachwart Harald Bittner, sowie für den Rechtsausschuss Jan-Marten Dey (stellv. Vors.), René Christ (Beisitzer) und Sascha Steiner (Ersatzbeisitzer). Herbert Deißenberger ist weitere zwei Jahre für die Kassenprüfung zuständig.

Zum BSB-Bundestag am 23. Juni in Schwandorf /Opf. entsendet der USV: Heiko Paoli, Wolfgang Schmitt, Werner Zschunke, Mirco Süß und Vors. Dr. Harald Bittner. Ersatzleute sind Jürgen Müller und Stefan Scholz.

In der Satzung wird beim Wahlrhythmus der Bezirksjugendleiter in 20.2 gestrichen, dafür wird § 20.4 mit folgendem Wortlaut neu eingeführt:

Der von der USJ berufene BJL bedarf der Bestätigung in der auf seiner Wahl folgenden Mitgliederversammlung des USV.

Die Beschlüsse der Jugendversammlung bezüglich Änderungen der Jugendordnung wurden gebilligt.

Die Grenze für Senioren-Turniere wird (entsprechend den DSB- und Fide-Regelungen) auf 50 Jahre gesenkt.

Die Kreisspielleiter dürfen die Mannschaftsstärke ab Kreisliga und tiefer reduzieren.

Der Antrag Rottendorfs, „Die Vermischung von unterfränkischen Meisterschaften (Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften) mit einem Open (offenem Turnier) ist untersagt.“ Erhielt die einfache, nicht jedoch die absolute Mehrheit. Über die Bewertung des Stimmergebnisses berät zZt. der Rechtsausschuss. Dessen Stellungnahme wird an dieser Stelle bekannt gegeben.

Ufr. Meisterschaften: ab 2. April 2018 in Schweinfurt, Blitz EM/MM am 5./6. Mai in Stetten, Schnell-EM am 9. Juni in Lengfeld. Schnell-MM nicht anderweitig vergeben.

Einsprüche gegen das anhängende Protokoll / Anwesenheitsliste sind binnen 4 Wochen an den USV-Vorsitzenden zu richten.

Neue Fide-Regeln – SchiRi-Kurs in Alzenau

Die Fide hat nach den Änderungen zum Juli 2017 weitere zum Januar 2018 in Kraft treten lassen, wonach einige 2014er/ 2017er Änderungen wieder rückgängig gemacht wurden, andere präzisiert. Hier eine Übersicht.

Die Schiedsrichter-Ausbildung läuft ebenfalls weiter, natürlich immer mit aktuellen Regeln. Nächste Kurse sind in Alzenau (Regio-SR; 20./21. April), sowie in der Woche nach Ostern von der BSJ in Bad Kissingen (nur RSR-Verlängerung und Verbands-SR Neuausbildung sowie ÜL-/C-Trainer-Verlängerung).
Weitere Kurse im Herbst (Sept … Nov) in Karlstadt und Kitzingen geplant. Interessenten melden sich baldmöglichst bei mir.

http://jugend.ufra-schach.de/index.php/termin/verbandsschiedsrichterlehrgang/
http://jugend.ufra-schach.de/index.php/termin/lehrgang-zur-verlaengerung-des-c-trainers/

HB

Senioren-Turnier bei UfrEM bereits ab Jahrgg. 1968

Da die Altersgrenzen für Senioren-Spielklassen im DSB letztes Jahr den internationalen Gepflogenheiten angepasst wurden, steht auch der Antrag, diese im USV einzuführen. Die USV-Vorstandschaft beschloss, dass in diesem Jahr – unabhängig vom Votum der Mitgliederversammlung – Schachfreunde, die heuer 50 Jahre oder älter sind/werden, in der Seniorenklasse mitspielen dürfen. Neben dem 50+ gibt es auch noch die Klasse 65+ (Jgg. 1953 u.ä.). Natürlich stehen auch die allgemeinen Klassen und M I und M II weiter offen.

Als besonderes Schmankerl hat unser Seniorenwart Wolfgang M. Schmitt in seinem Brief einige Besonderheiten festgelegt:

  • Nur 7 statt 9 Runden, nur 1 Doppelspieltag (Mittwoch)
  • Interessantes Rahmenprogramm für die freien Nachmittage
  • Klassische Bedenkzeit, damit auch „Fischer-Gegner“ teilnehmen können.
  • M2-Qualifikation für den Meister
  • Preise auch in der Klasse 65+.

Zur Anmeldung

H.Bittner