ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Nachruf

Nachruf Matthias Königer

Matthias Königer

Am 19. Juli 2020 verstarb unser sehr geschätzter Schachkollege

Matthias Königer

im Alter von 54 Jahren. Er gehörte unserem Verein 9 Jahre an. Davor war er viele Jahre lang für den SV 1919 Heidingsfeld als Mannschaftsführer der 1. Mannschaft engagiert. Seine fröhliche und kommunikative Art wird uns allen in guter Erinnerung bleiben. Wir werden stets seines Engagements im Sinne des Schachsports auch in seinem vorherigen Verein SV 1919 Heidingsfeld und seiner zahlreichen schachlichen Erfolge in Ehren gedenken.

Seine schachlichen Karriere wird unter anderen durch folgende Erfolge unterstrichen:
• Matthias spielte für TSV Rottendorf 16 Mannschaftsturniere im Turnierschach
• Gesamtleistung an Brett 2 lag bei 48 Punkten aus 90 Partien
• Höchste DWZ Leistung lag im Jahr 2014 bei 2133 Punkte (6,5/9)
• Turnierleistung in dieser Saison lag bei DWZ 2064
• Aktuelle Spielstärke lag bei DWZ 2049 bei 84 gespielten Turnieren
• ufr. Blitzschachmannschaftsmeister 2014
• Sieger Dreikönigsturnier 2012 und 2014
• Aufstieg in die Schnellschach-Oberliga Bayern 2016 und 2019
• Unterfränkischer Pokalmannschaftsmeister 2016
• Mannschaftsmeister Unterfrankenliga 2012
• Mannschaftsmeister Regionalliga Nord-West 2015

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie.

TSV 1869 e.V. Rottendorf

Alexander Kühn, Abteilungsleitung Schach

Fritz Scholz (1935-2019)

 

Fritz Scholz bei den UEM 2017 in Sailauf

Wir nehmen Abschied von Fritz Scholz, einem USV Urgestein.

Er hat mit seinen unzähligen Turnierteilnahmen das Unterfränkische Schach geprägt und nach außen repräsentiert, zuletzt noch zum Jahreswechsel beim Erfurter Schachfestival.

Eine Passion von ihm war das Blitzschach, bei dem er bis ins reife Schachalter hinein noch stark aufspielte. Außerdem war er einer der letzten Vertreter der Aljechin Eröffnung, die er immer wieder gerne seinen Gegnern vorsetzte.

Wir vermissen ihn und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Ein Nachruf auf Fritz Scholz beim Heimatverein SC 1928 Mömbris:

Nachruf: Fritz Scholz (1935 – 2019)

KL

Marianne Hartlaub verstorben

Der unterfränkische Schachverband (USV) trauert um

Marianne Hartlaub

Für den Unterfränkischen Schachverband war sie von 1989 bis 1991 für 2 Jahre Damenwart.
2014 wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel des USV ausgezeichnet.
Sportlich trug sie sich 1987 als Ufr. Damenmeisterin in die Siegerlisten ein.

Ein Nachruf auf Marianne Hartlaub ist bei ihrem Schachverein SK Klingenberg zu finden.

Hanns-Rainer Hirsch verstorben

Der unterfränkische Schachverband (USV) trauert um

Hanns-Rainer Hirsch

Seit Jahrzehnten engagierte er sich in der Nachwuchsarbeit, sowohl in der Schule wie im Verein.

  • Acht Jahre (1988 bis 96) war er Bezirksjugendleiter des USV,
  • von 2013 bis 2017 stellvertretender USV-Vorsitzender.
  • Im Mai 2017 wurde ihm das Amt des Fernschachwartes übertragen.
  • Gern übernahm er die Leitung bei Versammlungen oder den Wahlausschuss, wenn dies gewünscht wurde.
  • Er war über 20 Jahre für den USV als Delegierter auf bayer. Verbandstagen und überzeugte mit gehaltvollen wie kritischen Beiträgen.
  • Dort wie auch für den USV war er vielfach als Kassenprüfer im Einsatz.

Für sein Engagement erhielt er 2016 die BLSV-Ehrennadel in Silber mit Gold für 15-jähriges Wirken im Verband.

Der USV verlieh ihm im Mai 2017 die Ehrenplakette, eine der höchsten Auszeichnungen, für sein Wirken.

Neben Vereinsturnieren und Verbandsrunde spielte er auch Fernschach; bei zahlreichen Teilnahmen an den ufr. FS-Meisterschaften sicherte er sich 2007/08 den Vizetitel. Beim kürzlich beendeten Länderkampf gegen Australien gewann er als Nationalspieler seine beiden Partien und trug damit zum deutschen Erfolg bei.

Seinen letzten Kampf musste er mit seiner Erkrankung bestreiten. Trotz seines Optimismus und seiner Anstrengungen und der Unterstützung seitens seiner Familie hat er diesen nun nicht gewinnen können.

Der USV wünscht seiner Frau und seinen Kindern viel Kraft, diesen Verlust zu bewältigen. Der USV wird seiner gedenken.

Dr. Harald R. Bittner

Abschied

Der Schachclub Aschaffenburg-Schweinheim verabschiedet sich von seinen Schachfreunden Franz Hefter und Gerhard Schlickenrieder, die jetzt von uns gegangen sind. Beide haben über viele Jahre den Schachclub mit ihrer Persönlichkeit mitgeprägt, ihn als aktive und starke Spieler, als Ratgeber und auch als Jugendtrainer unterstützt.

Sie haben sich bis ins hohe Alter die Freude am Schachspiel bewahrt und haben uns noch in der vergangenen Saison in den Verbandsrunden in der zweiten und dritten Mannschaft unterstützt und so manchen Punkt geholt. Nun haben sie ihre letzte Partie beendet.

Wir denken an sie …

… und verabschieden uns.

Schachclub Aschaffenburg-Schweinheim e.V.
(für den Vorstand)
Dr. Holger Bastian

(mehr …)