ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Schulung

16 neue C-Trainer

Nach 2 Jahren Pause wurde im Bezirk Unterfranken wieder ein Übungsleiter-Kurs angeboten, der auch gleich gut frequentiert war. Der SK Schweinfurt 2000 war wieder ein perfekter Gastgeber, zwei Module fanden in Kitzingen statt, was ebenfalls problemlos lief. Auch Oberpfälzer und Mittelfranken waren vertreten. Die Themen reichten von Pädagogik und Psychologie über Ausgleichssport, Verbandsstruktur, Finanzquellen, rechtlicher  und Doping-Problematik bis hin zu Schachgeschichte, Schachvarianten. Die Praxis nahm besonders viel Raum ein, von Themen zum Eröffnungs-, Mittelspiel- und Endspiel-Unterricht bis zu zahlreichen taktischen und positionellen Kniffen, die in den (Übungs-)Lehrproben dargelegt wurden. Zu diesen fanden sich auch Schweinfurter Kinder ein, die das Lehr-Erlebnis realistischer machten, aber auch selbst gut mitmachten und viel dabei lernten.
Die Ausbilder lobten das Interesse und Engagement der Anwärter, das sich letztlich auch in guten Prüfungsresultaten niederschlug. Alle bestanden Lehrprobe und schriftliche Anforderungen. Gleich zehn TN meisterten es mit der Gesamtnote „gut“, zwei weitere schafften sogar knapp ein „sehr gut“. Lehrgangsleiter Dr. Harald Bittner zeigte sich sehr zufrieden über den Ablauf.

Unser Bild zeigt die zufriedenen frisch gebackenen C-Trainer (jeweils von links):  Vorne: Konrad Diener (SVG Erlenbach), Claudia Reichert (DT Münnerstadt), Thomas Hollmann (SG Büchenbach), Laura Schalkhäuser (SK 2000 Schweinfurt), Matthias Hofmann (TSV Lengfeld), Markus Veldkamp (SC AB-Schweinheim). Dahinter:  Roland Schleicher (SC 1905 Kitzingen), die beiden Prüfungsbesten Ralph-Thomas Müller (ebenfalls Kitzingen) und Ferdinand Walter (TV Parsberg), Jannik Kiesel (DT Münnerstadt), Daniel Resch (TSV Bad Kissingen), Tim Kleinöder (SK Schwabach 07), Dominik Schwarz (SK Prichsenstadt), Sebastian Kraft (TSV Lengfeld) und Stefan Bayerl (TV Parsberg). Es fehlt Stefan Dütsch (SW 2000).

Foto: Günter Schmitt

HBi

Erfolgreiche Absolventen beim RSR-Lehrgang

Die – nach der Prüfung erschöpften, aber glücklichen – Teilnehmer (v.l.): Tebessa Neuß (Phalanx Zellingen), Frank Drescher (SK Bergrheinfeld), Gerhard Münch (Schenkenturm Unterdürrbach), Klaus Edelmann (Bergrheinfeld), Tim Kleinöder (SC Schwabach/Mfr.), Oliver Karch (Zellingen), Laura Schalkhäuser (SK SW 2000), Gastgeber Stefan Herrmann (Zellingen), Michael Peter (Germania Erlenbach), Sebastian Kraft (TSV Lengfeld), Johannes Helgert (SV Würzburg 1865) und der zufriedene Kursleiter Dr. Harald Bittner (Bad Kissingen/SK Bad Neustadt). Foto: Co-Prüfer Walter Scheer

Für den in Zellingen angekündigten und dann nach Würzburg verlegten Kurs ist die Teilnehmerzahl nach kurzfristigen Absagen auf elf gesunken. Drei erfahrene Regionale Schiedsrichter (RSR) verlängerten ihre Lizenz, acht Neulinge in diesem Metier versuchten diese neu zu erwerben. Nach Durchsprechen der Fide-Regeln und wichtiger Punkte der Ordnungswerke mündete der Lehrgang in die lebhafte Diskussion der Streitfälle und der eDoping-Problematik. Die abschließende schriftliche Prüfung, bei der für die RSR-Lizenz 70 % gefordert waren, schafften alle problemlos, 5 Teilnehmer kamen sogar an oder über die 90 %-Marke.

SchiRi-Kurs verlegt nach WÜ

Der für Mitte November (15./16.) in Zellingen angekündigte SR-Kurs hat schon 13 Anmeldungen, findet also sicher statt. Da noch weitere Interessenten anstehen und der vorgesehene Kursraum in Zellingen dafür zu beengt wäre, wird der Kursort nach Würzburg, Heinestr. 7b (200 m vom HauptBhf.) verlegt.
Es sind noch einzelne Plätze verfügbar, Kurzentschlossene können sich noch anmelden.

Aktualisierte Ausschreibung

HBi

Erfolgreicher SchiRi-Kurs in Alzenau

Mit 15 Teilnehmern war der SR-Kurs in Alzenau gut gebucht. Das Programm war anspruchsvoll, aber abwechslungsreich; von den Tiefen der Turnierordnung bis zu den Abgründen der Fide-Regeln. Besonders die Diskussion der eingereichten „Streitfälle“ fesselte alle. Zwei RSR verlängerten ihre Lizenz, ebenso ein Teilnehmer seine C-Lizenz. Alle anderen freuten sich darüber, neue Regionale Schiedsrichter (RSR) geworden zu sein.

Das Foto zeigt die Teilnehmer noch in Spannung vor der Prüfung, die jedoch alle schafften (v.l.):

Siegfried Hüttinger (SC Königsspringer Alzenau), Markus Veldkamp (SC Aschaffenburg-Schweinheim), Otto Baumgarten (Alzenau), Wolfgang Ebert (TV Großostheim), Stefan Jelinek (SC 1926 Kahl), Ehrenfried Soter (Alzenau), Martin Kopp (SC 1930 Großwelzheim), Lutz Sittinger (SK 1929 Mainaschaff), Torsten Ludwig (Alzenau), Gerold Hock (Großwelzheim), Pascal Waidelich (SV Kleinheubach), Jonathan Simon (SK 1928 Mömbris), Günther Reichel (SC-SF 1957 Stockstadt), Felix Rachor (Großostheim), Kevin Trapp (Mömbris) und Kursleiter Dr.Harald Bittner (Bad Kissingen/SK 1933 Bad Neustadt).

Foto: Walter Scheer (Reichenberg/SK Mainaschaff), Co-Prüfer

Der erste Kurs für 2020 ist Ende Januar in Schweinfurt angekündigt. –> Ausschreibung

HBi