ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Turnier

Jana Bardorz ist Deutsche Meisterin !

Unterfranken hat erneut eine Deutsche Meisterin. Für Jana Bardorz vom TSV Rottendorf ist es bis dato der Höhepunkt ihrer noch jungen Schachkarriere.

Bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften U16w gelang ihr im 26 köpfigen Teilnehmerinnenfeld mit 7 Punkten aus 9 Runden ein bemerkenswerter Erfolg. Nach einem fulminanten Start mit 5 aus 5, wurde es für Jana nach zwei Remisen und einer Vorschlussrundenniederlage noch einmal spannend. Doch just in der letzten Runde konnte sie mit den schwarzen Steinen in einer königsindischen Verteidigung alle Kräfte mobilisieren und zum großen Wurf ausholen. Gegen Vitalia Khamenya fuhr sie den benötigten Sieg ein und ging als Erste durchs Ziel.

Im 12.ten Zug packte die hervorragende präparierte Jana Bardorz mit g6-g5 und anschließendem h7-h5 die Keule aus und probte den thematischen Bauernsturm, der ihr Initiative und Königsangriff versprach. (mehr …)

Vorbericht von Rock meets Chess 2019

Martinszell (rekö) Am Pfingstwochenende ist es endlich wieder soweit. Seit Monaten ist das Turnier bereits ausgebucht. Am Pfingstsonntagabend geht das Schach Kult Turnier „Rock meets Chess“ in die
siebte Auflage. 24 Spieler aus Deutschland und Österreich spielen um den Titel. In den sechs vorangegangen Turnieren konnte der Titelverteidiger seinen Gewinn nicht wiederholen. Also ist der letztjährige Sieger Alexander Billing vom SC Schwabmünchen gewarnt. Neben ihm zählen aus Unterfranken Dr. Hans-Joachim Hofstetter und Dr. Harald R. Bittner, beide vom SK 1933 Bad Neustadt, zu den Favoriten. In dem diesjährigen sehr starken Starterfeld kommen auch Thorsten Zehrfeld von Rochade Augsburg und Heino Hamlack PSV Memmingen sowie Harald Amann SK 1920 Bregenz für den Sieg in Frage. Das Schach und Rockmusik Spektakel fordert seit Jahren allen Teilnehmern ihr ganzen Können ab. Für drei Vertreter erfolgt vor Beginn der Spiele eine besondere Ehrung. Neben Organisator Wolfgang Max Schmitt haben auch sein Vereinskollege Vladimir Stepanek, beide ASV Martinszell, sowie Winfried Natterer, SC Dietmannsried, an allen sieben Ausspielungen teilgenommen. Danach kann der RmC-Marathon starten. Gespielt werden 13 Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten. Das Turnier endet nach knapp 11 Stunden mit der Siegerehrung und dem gemeinsamen Frühstück.

9. "kleines unterfränkische Schachfestival" 2019 vom 7. Juni bis 10. Juni 2019 in der Frankentherme

Nach einjähriger Pause meldet sich das „kleine unterfränkische Schachfestival“ in Bad
Königshofen mit seiner neunten Ausgabe zurück. An vier Tagen werden 7 Schachturniere und
ein Pokerturnier zelebriert. Der traditionelle Grillabend am Samstagabend darf natürlich auch
nicht fehlen.
Voranmeldungen werden von Jürgen Müller (muellerjam@t-online.de) entgegengenommen.
Auch kurzentschlossene Teilnehmer sind gerne gesehen. Die Turniertage sind extra so
gewählt, dass kein Tag Urlaub genommen werden muss.

Ausschreibung auf www.sc1957.de
Freitag 7. Juni 18:00 Tandemturnier
Samstag 8. Juni 10:00 Uhr 9. Blitzmannschaftsturnier
Samstag 8. Juni 15:00 Uhr 7. Turniersimultan
Samstag 8. Juni 19:00 Uhr traditioneller Grillabend
Sonntag 9. Juni 10:00 Uhr 5. Baskisches Turnier
Sonntag 9. Juni 15:00 Uhr 9. Blitzturnier
Sonntag 9. Juni 20:00 Uhr 9. Pokerturnier
Montag 10. Juni 9:30 Uhr 8. Chess960 Rapid Turnier
Montag 10. Juni 14:00 Uhr 1. Neoklassische Turnier

Blizzard Steinhauser fegt über Würzburg hinweg

Auf dem Bild von links: Turnierleiter Wolfgang Saftenberger, bester Würzburger Johannes Helgert Jugendpreis Jakob Roth (Stetten), 1.Platz Thomas Steinhauser, 2. Dr. Gabriel Seuffert, 3. Florian Amtmann 1.Vorsitzer unterfränkischer Schachverband Dr. Harald Bittner

Zu erhöhtem Blitzeraufkommen kam es am vergangenen Wochenende in der Domstadt. Der Prichsenstädter Spitzenspieler Thomas Steinhauser fegte in Würzburg wie ein Blizzard über die Konkurrenz hinweg. Er gewann die Unterfränkische Blitzeinzelmeisterschaft nicht nur mit einem halben Punkt Vorsprung, er ließ auch fünf DWZ Schwergewichte und nominelle Favoriten hinter sich. Vizemeister wurde Dr. Gabriel Seuffert (SK Schweinfurt) vor Florian Amtmann (SpVgg Stetten). Den Jugendpreis erhielt Jakob Roth von der SpVgg Stetten als Achter mit 12,5 zu 6,5 Punkten. (mehr …)

DSB Pokal – Big Bluff

Brett 1 &2: Oliver Bucur (SK Bad Neustadt) – IM Fabian Englert (SK Klingenberg) ½:½, dahinter FM Hans-Joachim Hofstetter – Tobias Kuhn (1:0)

Pokalfights sind etwas Besonderes.

Der SK Klingenberg behielt im Endspiel gegen den SK Bad Neustadt mit 2,5:1,5 knapp und etwas glücklich die Oberhand. Der SKK konnte so die Letztjahresniederlage im Finale gegen den SF Sailauf wettmachen und den Pokal nach 1998 , 2003 und 2007 zum vierten Mal in die Rotweinstadt holen. (mehr …)