ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Turnier

High-Speed am Schachbrett

Hochgeschwindigkeitsschach bei hohen Temperaturen – so lässt sich die diesjährige Unterfränkische Schnellschachmannschaftsmeisterschaft recht gut bezeichnen, welche in der Kürnachtalhalle am 30. Juni 2019 stattgefunden hat. Oder besser noch: trotz hohen Temperaturen! Es ist schon erstaunlich, dass über 50 Enthusiasten des königlichen Spiels an diesem Sommertag (gefühlt 36° C) freiwillig ihre eigenen Köpfe noch zusätzlich zum Kochen brachten. Und das auch noch in – für das Zeitempfinden eines Schachspielers – ständiger Zeitnot. Denn jede Partie dauerte – bei 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler – maximal 30 Minuten. So wurden zwischen den Mannschaften insgesamt 11 Runden ausgetragen, mit vier Spielern je Mannschaft, zuzüglich Ersatzspieler. Letztere sind auch nicht unwichtig, da die Runden ohne wirkliche Pause durchgespielt wurden – von einer kurzen Mittagszeit mal abgesehen. Großes Dankeschön an dieser Stelle an die fleißigen Helferinnen und Helfer, denn so konnte zumindest die wenige Freizeit mit leckerem Kuchen, schmackhaften Brötchen und heißen Wienern verbracht werden. (mehr …)

FM Neukirchner gewinnt Schweinheimer Siebenschläferturnier

Am 06.07.2019 fand das jährliche Siebenschläferturnier des Schachclubs Aschaffenburg-Schweinheim statt. Traditionell wird hier mit sieben Minuten Bedenkzeit pro Spieler geblitzt. Erneut waren zahlreiche Teilnehmer, darunter auch viele Gäste aus den nahen Hessen der Einladung gefolgt, am Kampf um Punkte und Preise teilzunehmen.

Bei hochsommerlichem Wetter bot die große Halle im Schützenhaus ideale Turnierbedingungen. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt und so konnten die Spieler konzentriert den elfrundigen Turniertag absolvieren.

Nach gut halber Distanz bis zur Mittagspause hatte sich eine größere Spitzengruppe herauskristallisiert, ohne daß sich ein Spieler nennenswert absetzen konnte. Im weiteren Verlauf spitzte sich dies dann aber auf einen Zweikampf um den Sieg zu, der erst in der letzten Runde entschieden wurde. Bei Punktgleichheit mit jeweils neun Punkten siegte am Ende der Schachfreund FM Pascal Neuendorfer (Gründau) aufgrund der besseren Feinwertung vor Patrick Chandler (König Nied). Dritter wurde Michael Frey (Obernau).

Auf den weiteren Plätzen innerhalb der Top-Ten folgten Nicolas Heidel (Obernau), Jochen Schricker (Mainaschaff), FM Dr. Enrico Marchió (Schöneck), Armin Hasenstab (AB-Schweinheim), Florian Völlinger (Dettingen), Sindy Kail (Großwallstadt) und Michael Thomele (Obernau).

Interessierte können sich jetzt schon den 27.06.2020 für die Neuauflage des Turniers vormerken.

Schweinheimer U-16 gewinnt Ausscheidungskampf und erreicht Bayerische Endrunde

Bei den Bayerischen Jugendmannschaftsmeisterschaften hatte sich das Team von Aschaffenburg-Schweinheim bereits im Frühjahr souverän den Titel des Unterfränkischen Meisters in der U-16 gesichert. Nun kam es zum überregionalen Ausscheidungskampf gegen den Meister Oberfrankens, den SV Seubelsdorf.

Trotz eines bereits regionalligaerfahrenen Seubelsdorfer Spitzenspielers ging das Aschaffenburger Team mit Gabriel Susur, Dominik Kodalle, Jonas Neuburger und Daniel Nagel am 29.06.2019 aufgrund der ausgeglicheneren Besetzung als leichter Favorit in den Kampf und wurde dieser Rolle von Beginn an gerecht. Frühzeitig wurden an den hinteren Brettern Vorteile herausgearbeitet und dann zusehends vergrößert, so daß schnell eine komfortable 2:0-Führung erreicht werden konnte. Am Ende stand dann ein 3:1-Sieg zu Buche. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Besonders erwähnt werden sollte noch, daß mit Dominik (13 J.) und Daniel (10 J.) zwei sehr junge Spieler am Erfolg beteiligt waren. (mehr …)

Jana Bardorz ist Deutsche Meisterin !

Unterfranken hat erneut eine Deutsche Meisterin. Für Jana Bardorz vom TSV Rottendorf ist es bis dato der Höhepunkt ihrer noch jungen Schachkarriere.

Bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften U16w gelang ihr im 26 köpfigen Teilnehmerinnenfeld mit 7 Punkten aus 9 Runden ein bemerkenswerter Erfolg. Nach einem fulminanten Start mit 5 aus 5, wurde es für Jana nach zwei Remisen und einer Vorschlussrundenniederlage noch einmal spannend. Doch just in der letzten Runde konnte sie mit den schwarzen Steinen in einer königsindischen Verteidigung alle Kräfte mobilisieren und zum großen Wurf ausholen. Gegen Vitalia Khamenya fuhr sie den benötigten Sieg ein und ging als Erste durchs Ziel.

Im 12.ten Zug packte die hervorragende präparierte Jana Bardorz mit g6-g5 und anschließendem h7-h5 die Keule aus und probte den thematischen Bauernsturm, der ihr Initiative und Königsangriff versprach. (mehr …)

Vorbericht von Rock meets Chess 2019

Martinszell (rekö) Am Pfingstwochenende ist es endlich wieder soweit. Seit Monaten ist das Turnier bereits ausgebucht. Am Pfingstsonntagabend geht das Schach Kult Turnier „Rock meets Chess“ in die
siebte Auflage. 24 Spieler aus Deutschland und Österreich spielen um den Titel. In den sechs vorangegangen Turnieren konnte der Titelverteidiger seinen Gewinn nicht wiederholen. Also ist der letztjährige Sieger Alexander Billing vom SC Schwabmünchen gewarnt. Neben ihm zählen aus Unterfranken Dr. Hans-Joachim Hofstetter und Dr. Harald R. Bittner, beide vom SK 1933 Bad Neustadt, zu den Favoriten. In dem diesjährigen sehr starken Starterfeld kommen auch Thorsten Zehrfeld von Rochade Augsburg und Heino Hamlack PSV Memmingen sowie Harald Amann SK 1920 Bregenz für den Sieg in Frage. Das Schach und Rockmusik Spektakel fordert seit Jahren allen Teilnehmern ihr ganzen Können ab. Für drei Vertreter erfolgt vor Beginn der Spiele eine besondere Ehrung. Neben Organisator Wolfgang Max Schmitt haben auch sein Vereinskollege Vladimir Stepanek, beide ASV Martinszell, sowie Winfried Natterer, SC Dietmannsried, an allen sieben Ausspielungen teilgenommen. Danach kann der RmC-Marathon starten. Gespielt werden 13 Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten. Das Turnier endet nach knapp 11 Stunden mit der Siegerehrung und dem gemeinsamen Frühstück.