Unterfränkischer Schachverband e.V.
Bezirksverband des Bayerischen Schachbundes im Deutschen Schachbund e.V.
und Bayerischen Landessportverband

MENU

High-Speed am Schachbrett

Hochgeschwindigkeitsschach bei hohen Temperaturen – so lässt sich die diesjährige Unterfränkische Schnellschachmannschaftsmeisterschaft recht gut bezeichnen, welche in der Kürnachtalhalle am 30. Juni 2019 stattgefunden hat. Oder besser noch: trotz hohen Temperaturen! Es ist schon erstaunlich, dass über 50 Enthusiasten des königlichen Spiels an diesem Sommertag (gefühlt 36° C) freiwillig ihre eigenen Köpfe noch zusätzlich zum Kochen brachten. Und das auch noch in – für das Zeitempfinden eines Schachspielers – ständiger Zeitnot. Denn jede Partie dauerte – bei 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler – maximal 30 Minuten. So wurden zwischen den Mannschaften insgesamt 11 Runden ausgetragen, mit vier Spielern je Mannschaft, zuzüglich Ersatzspieler. Letztere sind auch nicht unwichtig, da die Runden ohne wirkliche Pause durchgespielt wurden – von einer kurzen Mittagszeit mal abgesehen. Großes Dankeschön an dieser Stelle an die fleißigen Helferinnen und Helfer, denn so konnte zumindest die wenige Freizeit mit leckerem Kuchen, schmackhaften Brötchen und heißen Wienern verbracht werden.

Doch nun zum Turnier: Bereits im ersten Aufeinandertreffen der Mannschaften konnte man erahnen, wer am Ende das Podest erklimmen wird. So warf in einem Favoritenmatch (im vorweg genommenen Endspiel?) der ersten Runde der SK Schweinfurt 2000 gegen den TSV 1869 Rottendorf seinen schachlichen Hut ins Rennen um den Thron. Gut 200 Partien später kam es nun auch so: Schweinfurt siegte vor den Schachfreunden Bad Neustadt, Mainaschaff und Rottendorf. Insgesamt war das Feld der Teilnehmer sehr stark und einer Unterfränkischen Meisterschaft angemessen; dennoch ließ es sich die Spielgemeinschaft TSV Lengfeld 1876/Tarrasch Schernau als Ausrichter nicht nehmen, mit einer eigenen Mannschaft anzutreten. Am Ende erwiesen wir uns nicht nur als sehr guter sondern auch als höflicher Gastgeber: Es wurde zwar das Ende der Tabelle – doch wir spielten als Mannschaft und konnten auch hier und da das ein oder andere Pünktchen einspielen. Jedenfalls hat der TSV Lengfeld 1876 wieder einmal gezeigt, dass wir als Schachabteilung eine solche Veranstaltung stemmen können. Letztes Jahr war schon die Unterfränkische Schnellschacheinzelmeisterschaft zu Gast, und für nächstes Jahr steht, nach dem erfolgreichen Turnier am 30. Juni 2019, wohl in der Nachosterwoche die Ausrichtung der Unterfränkischen Einzelmeisterschaft auf dem Programm – das wichtigste Turnier, was der Unterfränkische Schachverband vergibt. Doch bis dahin ist noch viel Zeit, auch für Schachspieler. Nun heißt es: Kräfte sammeln und auf den Saisonbeginn im September vorbereiten. Es wird wieder spannend…

Rang Mannschaft TWZ S R V Mannschaftspunkte Brettpunkte Sonneberg

1. SK Schweinfurt 2000 2186 9 1 0 19 – 1 33,5 273,50

2. SK 1933 Bad Neustadt 2053 9 0 1 18 – 2 32,5 270,50

3. SK 1929 Mainaschaff 1860 6 3 1 15 – 5 26,0 203,00

4. TSV 1869 Rottendorf 2053 6 2 2 14 – 6 24,5 172,50

5. SC Prichsenstadt 1933 5 2 3 12 – 8 24,5 181,00

6. TSV Karlburg 1837 6 0 4 12 – 8 20,5 149,00

7. SF Phalanx Zellingen 1659 3 0 7 6 – 14 15,5 99,50

8. TSV Lohr 1742 3 0 7 6 – 14 14,0 99,50

9. SC Unterdürrbach 1450 1 1 8 3 – 17 11,5 89,00

10. SC Königsspringer Alzenau 1510 1 1 8 3 – 17 9,0 52,50

11. SG Lengfeld-Schernau 1487 0 2 8 2 – 18 8,5 60,00