Unterfränkischer Schachverband e.V.
Bezirksverband des Bayerischen Schachbundes im Deutschen Schachbund e.V.
und Bayerischen Landessportverband

MENU

Der USV trauert um sein Ehrenmitglied Johannes Teschemacher

Vergangenen Sonntag verstarb der langjährige Funktionär des ufr. Schachverbandes, Johannes Teschemacher an den Folgen einer langwierigen Erkrankung. Der 81-jährige Apotheker aus Stadtlauringen war auch Lokalpolitiker (Kreisrat Schweinfurt) und 32 Jahre im USV-Vorstand, als Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender an der Seite von Leonhard A. Walther aktiv. Von 1996 bis 2004 leitete er den Bezirksverband. Für seine langjährigen Verdienste wurde ihm 2004 die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Beisetzung ist am Samstag (1. Sept.) 13:30 Uhr in Stadtlauringen.

(H.Bittner)

Hotel Astoria wird für eine Woche „ChessToria“

Bad Kissingen (HBitt). Für eine Woche ist Bad Kissingen das Zentrum der bayerischen Schachwelt. Die hellsten Köpfe spielen hier den bayerischen Titelträger in diesem Strategiespiel aus. Der vor acht Monaten gegründete Verein KissChess, der im Januar bereits ein Großmeisterturnier veranstaltete (wir berichteten) ist zusammen mit seinem Patenverein SK Bad Neustadt Gastgeber für das Großereignis, wo 28 aus dem Vorjahr oder in den Bezirken qualifizierte Herren und 13 Damen um die Titelehren streiten.

Der KissChess-Initiator und –Vorsitzende Hans-Joachim Hofstetter begrüßte die Spieler aus dem Freistaat herzlich, als Stadtrat in Vertretung des urlaubenden Schirmherrn, OB Kay Blankenburg, auch im Namen der Stadt, wünschte eine schöne Woche und, dass die Teilnehmer auch die nichtschachlichen Vorzüge Bad Kissingens kennen lernen mögen. Zweiter Bürgermeister Anton Schick gab dem Turnier ebenfalls die Ehre. Auch Schachbezirksvorsitzender Harald Bittner (Poppenroth, SK Bad Neustadt) freute sich über das Engagement des jungen Vereins und wird das Turnier als Schiedsrichter, zusammen mit dem 2. Bayer. Spielleiter Simon Pernpeintner (SK Kelheim) leiten.

Einer der Titelfavoriten ist der frühere Meister von Unterfranken und IM (Internationaler Meister) Fabian Englert (Klingenberg), der Hofstetter zum Auftakt matt setzte, aber auch der aktuelle ufr. Meister Gabriel Seuffert (Schweinfurt) ist als vierter der Setzliste im Favoritenkreis. Bei den Damen wird von der aufstrebenden Katharina Mehling (SpVgg. Stetten, Nr. 2), die ab Herbst für KissChess in der Frauen-Regionalliga spielt, eine heimische Fahne aufrecht gehalten. In neun Runden nach „Schweizer System“, bei dem möglichst jeweils Punktgleiche gegeneinander gepaart werden, wird am Samstag die finale Runde gespielt und die Sieger geehrt. (Leise) Zuschauer sind im Kissinger Hotel Astoria gerne gesehen. Beim Blitzturnier am Mittwochabend in der Spielbank des Kurortes dürfen auch „normale“ Spieler zu den Figuren greifen, allerdings ist die Zahl der Startplätze begrenzt.

Ergebnisse (und Partien und Tabellen) finden sich auf der BSB-Seite

H. Bittner

89. Bayerische Schach-Einzelmeisterschaft

26. August bis 01. September 2018 in Bad Kissingen

In Unterfranken finden die diesjährigen Bayerischen Titelkämpfe im Schachsport statt. Von Sonntag dem 26. August bis Samstag den 01. September gehen die Besten Denksportler Bayerns im Hotel Astoria in Bad Kissingen an den Start. Die Meisterschaften werden traditionell für Herren und Damen parallel ausgetragen. Im Neun Runden Turnier nach Schweizer System werden die Sieger am Brett ermittelt. Mit Eduard Miller vom SC Erlangen 48/88 und Oda Lorenz von SG Augsburg gehen beide Titelverteidiger ins Rennen. Bei den Herren zählen die beiden Internationalen Meister Fabian Englert (SK 1982 Klingenberg) und Christoph Singer (FC Bayern München) sowie die FIDE Meister Florian Ott (SC Erlangen 48/88) Dr. Gabriel Seuffert (SK Schweinfurt 2000) und Roland Schmid (SG Post/Süd Regensburg) zum Kreis der Favoriten. Bei den Damen kommen Barbara Niedermaier ( SC 1868 Bamberg), Katharina Mehling (SpVgg 1946 Stetten) sowie Kristin Braun (SC Jäklechemie Talente Franken) für den Titel in Frage. Neben den beiden Titeln für die Erstplatzierten gilt es auch für die jeweils zweiten sich dann für die Deutsche Schach-Einzelmeisterschaft zu qualifizieren. Für Spannung im Turniersaal in der Martin Luther Straße 1 ist also gesorgt. Zuschauer können kostenfrei die Spitzensportler bei ihrer Jagd nach Punkten beobachten. Um 09.00 Uhr beginnen die Vormittagsrunden. Um 15.00 Uhr ist Spielbeginn für die Runde am Nachmittag. Für den reibungslosen Ablauf des Turniers sind die beiden FIDE Schiedsrichter Simon Pernpeitner (SK Kelheim 1920) und Dr. Harald R. Bittner (SK 1933 Bad Neustadt) verantwortlich. Während der Titelkämpfe in der fränkischen Kurstadt wird auch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm angeboten. Neben einer Stadtführung gibt es auch ein ELO ausgewertetes Blitzturnier in der Spielbank in Bad Kissingen. Auch eine Nachtwächter Führung und ein Turnier Simultan erwartet die Teilnehmer. Mit dem SK 1933 Bad Neustadt/Saale e.V. und Kiss Chess e.V. haben die beiden Ausrichter der Veranstaltung tolle Vorarbeit geleistet. Als Schirmherr fungiert der Oberbürgermeister Kay Blankenburg. (wms)

Regelkunde zum Saisonbeginn – September-Kurs in Stetten

Die neue Saison startet Ende September, die Vorbereitungen sind im Gange und jeder Spieler, jedes Team hat sich seine Ziele gesteckt. Umso ärgerlicher ist es, wenn ein “verdienter” Punkt ganz oder teilweise verloren geht, weil man eine (neue ?) Schachregel nicht beachtet hat, zB. Rochade, Schlag oder Umwandlung mit beiden Händen ausführt, oder bei der Remisreklamation Fehler begeht. Mitte 2017 und dann bereits zum Anfang 2018 gab es wesentliche Änderungen der Fide-Regeln.

Der USV bietet Fortbildungen für Spieler und Mannschaftsführer an, um regelfest zu werden. Die Angebote laufen zwar als SchiRi-Ausbildung, doch muss kein Teilnehmer als SR aktiv werden, man kann den Kurs auch zur eigenen Regelfestigkeit nutzen. Allerdings empfiehlt es sich, auch an der Prüfung teilzunehmen, zum einen, da (bei meinen bisherigen Kursen) 99 % aller Prüflinge diese auch bestehen, davon 90 % gleich die B-Lizenz (= Regionaler SR, darf auch bei ELO-Turnieren eingesetzt werden), die anderen mit knapperen Ergebnissen die C-Lizenz (Verbands-SR). Zum anderen, dass der Verein, der durch die SR-Ausbildung einen Vorteil (Regelkundige im Verein, Erfordernisse* nach TO 22.1) hat, iA. auch die Kosten für den Kurs übernimmt. Außerdem hat der Verein einen Kundigen, wenn es um Behandlung von Protesten geht, damit auch hier Fristen und Form eingehalten werden.

Die Kurse zur Neuausbildung umfassen 24 UE (à 45 min). Durch Vorbereitung (Durchlesen der Fide-Regeln und Schildern eines “Streitfalls”) werden 4 UE angerechnet und der Kurs in 1½ Tagen möglich (Fr abend ab 18 Uhr bis Sa 18 Uhr, plus 3 Std. für Prüfung, Nachbesprechung etc.). Die nächste Gelegenheit ist am Fr./Sa., 21./22. Sept. in KAR-Stetten, eine weitere am 19./20. Oktober (Ort richtet sich nach Interessenten) und eine eintägige Weiterbildung für Regio-SR zur Lizenzverlängerung im Febr./März 19.

Weitere Info und Anmeldung beim KursleiterDr. Harald R. Bittner, auch unverbindliche Voranmeldungen oder allgemeine Interessebekundungen sind erwünscht. Kurs-Ort und -Zeit richten sich nach den vorab eingegangenen Meldungen, weitere können noch dazu stoßen.

*Anmerkung: Die Vereine, die nach dem genannten Artikel 22.1 der USV-TO zu wenig Regelkundige in der abgelaufenen oder anstehenden Saison haben, werden einen Bescheid bekommen. Auf das Bußgeld wird verzichtet, wenn sich durch die herbstlichen Kurse die geforderten SR einfinden.

Fabian Englert ufr. Fernschachmeister

Im Oktober 2017 gingen 11 FS-Freunde an den Start, von den 55 Partien sind 46 beendet. Trotz der 9 laufenden Partien konnte sich der FS-Neuling, IM Fabian Englert (SK Klingenberg) bereits klar absetzen und bei seinem ersten FS-Turnier gleich einen Meistertitel erringen. Mit acht Siegen und zwei Unentschieden (gegen Y. Brätz und Titelverteidiger W. Schön) liegt er bereits uneinholbar vorne. Um die Medaillenplätze kämpfen noch Yannick Brätz (5½/8 = +3 bei 2 laufenden Partien) und die punktgleichen Werner Schön und Norbert Lukas (je 5/8 = +3 bei 2 Lfd.). Eingreifen könnte noch der Höchstdekorierte, FS-GM Dr. Hans-Joachim Hofstetter (2½/5 = ±0 bei noch 5 offenen Partien).

Die Ergebnisse und Partien (die Laufenden mit Versatz um 4 Halbzüge) sind einsehbar unter http://remoteschach.de/turniere/turnierstatus.php3?tid=4739 .

H. Bittner, FS-Wart