ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Turnier

9. Bad Königshofen Open – Kampf um den schwarzen Grabfeld-Springer

Bad Königshofen: zwischen den Jahren ein tolles Schachturnier zu spielen, das ist der Anspruch des SC 1957 Bad Königshofen. Turnierschach und auch ein bisschen Urlaub vom Alltag, das bietet die 19. Ausspielung um den schwarzen Grabfeld-Springer. Ob Thermen Besuch mit Schwimmen oder Sauna, ausgedehnte Spaziergänge oder nur die kulinarischen Genüsse der idyllischen Stadt im Grabfeld genießen, das macht für Jung oder Alt, aber auch für Familien den Reiz dieses Turniers aus. Jürgen Müller, internationaler Schiedsrichter freut sich schon darauf, seine Gäste vom 27.12. bis zum 30.12.2022 im großen Kursaal neben der angrenzenden Frankentherme zu begrüßen. Es werden sieben Runden mit der Bedenkzeit Fischer Kurz, 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten bei einer Zeitgutschrift von 30 Sekunden pro Zug gespielt. Titelverteidiger Andreas Peschel (SG Solingen) freut sich schon auf die Reise nach Unterfranken. Insgesamt können die Spieler auf einen Preisfonds von 1.200 Euro freuen.

Doch auch Damen und Jugendliche können Preise ergattern. Das ganze wird dann noch mit Ratingpreisen garniert. Das Turnier wird auch ELO und DWZ ausgewertet. Seit mehreren Jahren hat sich Bad Königshofen zu einem Turnierschach Standort etabliert.

Es werden Schachfreunde aus Thüringen, Hessen, NRW, Allgäu und Bayerischer Wald zu den Brett-Duellen erwartet. Auch aus Unterfranken gibt sich die regionale Schachelite ein Stelldichein. (wms)

Anmeldungen bitte an Jürgen Müller

Ausschreibung

WÜ 1865 ist ufr. 4er Schnellschach-Meister

Das erste Turnier nach der Corona-Pause, das noch zur Saison 21/22 zählt, richteten die SF Sailauf mustergültig aus; Vorsitzender Uwe Maiwald und seine Crew sorgten für das Ambiente, Winfried “Wünschel” Karl organisierte das Turnier. Das Turnier lief in entspannter Atmosphäre, das SchiRi-Team (H. Bittner, W. Karl und M. Veldkamp) war neben Verwaltungsaufgaben fast nur wegen unerwünschter punktueller Sonneneinstrahlung gefordert.

Leider kamen nur acht Teams zusammen, dafür konnte ein gerechtes Rundensystem gespielt werden. Das Los führte die Favoriten gleich in der ersten Runde zusammen, wo SV WÜ ’65 (auf dem Foto rechts) den besseren Kaltstart gegen TSV Rottendorf hinlegte. In der Folge gaben sich beide Teams keine Blöße mehr und gewannen alle Matches. Nur SK Aschaffenburg konnte noch mithalten, unterlag den Führenden jedoch zweimal knapp und landete auf dem Bronzerang. Kein Team blieb punktlos. –> Endtabelle
Brettbeste waren Magnus Junker (Sailauf, 6½ aus 7) am Spitzenbrett, Jo Helgert (WÜ, 7/7), Tom Haasner (Rottendorf, 6½) und Can Ersöz (WÜ, 6).

Das Siegerfoto zeigt (v.l.) Can Ersöz, Joachim Helgert, Pascal Eichenauer und Norbert Kuhn.

Das entsprechende Turnier 22/23 soll im Oktober in Erlenbach /MAR steigen.
Text und Fotos: HBi

 

(mehr …)

One Night In Bad Königshofen

38 Schach-Rock Fans aus vier Bundesländern, vereint in zwei Hobbies

Bad Königshofen. 21 Uhr. Gleich schlägt die gusseiserne Kirchturmuhr zum neunten Mal.

Kurz zuvor ging ein Regenschauer über das Grabfeld nieder. 38 Schlachtenbummler aus vier Bundesländern haben sich zu diesem exklusiven Mix Event eingefunden. Teilweise sind sie dafür extra bis zu sieben Stunden mit dem Zug angereist. Die Rockanhänger treffen sich im Kursaal der Stadt. Schwülwarme Luft und offene Terrassentüren. Die erste Runde ist ausgelost und die schachspielenden Musikfans grooven an ihre Bretter. Turnierleiter Jürgen Müller erteilt den Startschuss. Die Uhren werden gedrückt.
DJ Max Schmitt dominiert die Bühne. Das Spotlight der Lichtorgel gibt ihm etwas Teuflisches 😈 (mehr …)