ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: In eigener Sache

Mitgliedermeldungen [Update 11.09]

Die Replikation der Mitgliederdatenbank zwischen BSB und DSB ist seit dem 01.08 wieder einmal down. Daher sind Meldungen seit dem 31.07. noch nicht weiter bearbeitet worden – Ausnahme: Vereine, die Mannschaften in
bayerische Ligen haben.

Die Spielernummer ist daher in vielen Fällen in CHASMA weiterhin 9999. Wenn Spieler in einer bayerischen Mansnchaft spielen sollen und den Status 9999 haben, bitte Rückmeldung an mich, damit es hier zu keinen
Problemen kommt.

Spieler können auf den unterfränkischen Mannschaftslisten auch mit 9999 gemeldet werden – dies wird dann korrigiert, sobald die Replikation wieder läuft.

Mitgliederverwalter
Mirco Süß

Update 09.09.2022:
Zwar läuft die Replikation der Datenbanken zwischen BSB/DSB weiterhin nicht – da aber auch keine Lösung in Aussicht steht wurden die im USV-System (CHASMA) geladenen Daten nun im BSB-System eingegeben. Im USV-System sollten nun alle Daten erfasst und Spieler in der Vereinsliste entsprechend spielberechtigt angezeigt sein – bitte prüfen und ggf Rückmeldung an mich.

DEWIS/MIVIS wieder online – Mitgliederliste prüfen

Der Datenaustausch zwischen BSB und DSB läuft seit letzter Woche wieder nach zwei Monaten Downtime ( https://www.schachbund.de/news/aktuelle-informationen-zum-ausfall-von-dewis-mivis.html ) und ich dürfte nun alle Nachtragungen durchgeführt haben. Bei gut 50 Stück kann mir schonmal etwas durchgerutscht sein – daher sollte jeder Verein seine Mitgliederliste prüfen.

Da es in den letzten zwei Jahren etwas durcheinander gab empfehle ich allgemein alle Daten einmal gegenzuprüfen bzw. zu ergänzen:

– http://ligen.ufra-schach.de/Showclub/Overview (Satzung §14)

– http://ligen.ufra-schach.de/Manageclubmembers (SuMVO §4)

– https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mitglieder/bayerischer_schachbund_e.v./20000.htm – hier insbesondere auch die korrekten Vorstandspositionen und Mitgliederanzahl

– https://www.schachbund.de/verein.html – stimmt üblicherweise mit dem BSB überein aber manchmal “verrutscht” die Spielernummer, wodurch falsche DWZ-Zahlen gezogen werden


Mirco Süß
Mitgliederverwaltung

Beitragsrechnungen 2022

Die Beitragsrechnungen 2022 habe ich heute an die Vereinsvorsitzenden bzw. Postempfänger gemäß Datenblatt versandt.

Ich bitte den jeweils ausgewiesenen Betrag bis spätestens

31.07.2022

auf das Konto des USV

Flessabank Schweinfurt Kto. 3360 (BLZ 793 301 11)
IBAN: DE94 7933 0111 0000 0033 60

zu überweisen.

Der Betrag errechnet sich aus den beim USV gemeldeten Mitgliedern zu Beginn des Jahres.

Vielen Dank im voraus für die pünktliche Überweisung.

 

Aus dem Jahr 2021 sind erfreulicherweise nur wenige offene Anmeldegebühren vorhanden.

Vereine mit offenen Anmeldegebühren aus 2021 erhalten die Rechnung hierüber zusammen mit der Beitragsrechnung.

 

Ich hoffe auf einen möglichst coronaarmen Herbst und Winter

Euer Schatzmeister

WK

Logo-Wettbewerb 2022

Der Unterfränkische Schachverband e.V. ( = USV)

sucht für Webauftritt und Schriftverkehr ein neues Logo.
Es soll ebenso für Urkunden und Werbebanner genutzt werden.

Aus dem Wettbewerb 2016 prämierte Beiträge ging kein Sieger hervor. Im nebenstehenden aktuellen Logo sind die Elemente Schach­brett, Schachfigur sowie Teile des ufr. Wappens integriert. Das ufr. Wappen ist geschützt; Elemente davon dürfen benutzt werden. Das Wappen unten war kurz in Gebrauch.

Es darf, muss aber nichts davon genutzt werden, lasst der Kreativität freien Lauf!

Ausschreibung als PDF

(mehr …)

Kurzprotokoll zur USV-MV 2022

Trotz widriger Umstände (Corona- und Wetter-bedingte Abwesenheiten) sowie zuvor ausgeuferter USJ-MV wurde die MV von Versammlungsleiter WM.Schmitt souverän über die Bühne gebracht, vor Ort tatkräftig unterstützt von Matthias Hofmann und Markus Veldkamp. Die drei Vorstände konnten nur per Skype teilnehmen, was auch 11 Vereine nutzten.

Vertreten waren 30 der 56 Vereine (54 %) mit 163 der 231 Stimmen (71 %), sowie eines der 5 Ehrenmitglieder und 13 der 15 Mitglieder des erw. Vorstandes. Der 1. Vorsitzende Dr. Harald Bittner stellte die ordnungsgemäße Einladung fest und die Gültigkeit des Protokolles 2021.

Mit BLSV-Ehrennadeln wurden geehrt: Werner Zschunke (35 J. DWZ-Wart), Wolfgang Kassubek (15 J. USV-Schatzmeister), Wolfgang Künstler (10 J. stv. USV-Vors.);  weitere Ehrungen werden später verliehen: Jürgen Müller (20 J. Verbandsarbeit), Stefan Hutzler (15 J. Kreisspielleiter).

Die mit den Unterlagen verteilten Berichte wurden teilweise mündlich ergänzt. Nach der Entlastung wurden die turnusgemäß anstehenden Positionen in den Ämtern bestätigt; Bittner geht mit einstimmigem Votum in seine sechste Amtszeit. Er wünschte sich eine Verjüngung in der Verbandsleitung, was sich im Beirat niederschlug: Neben dem zunächst kommissarisch ernannten Medienwart Arthur Friesen (Wertheim) erhielten auch Niklas Orf (Bad NES, Fernschachwart) und Katharina Senft (Arnstein, Damenwart) einen klaren Ruf.

Der Kassenbericht wurde gelobt; der vorgelegte Haushalt 2023 genehmigt. An Anträgen wurden kleinere Änderungen der JugendOrdnung bestätigt und eine redaktionelle Klarstellung in der TO 2.4d.

Für die ufr. EM 2023 zeigte Erlenbach Interesse, die Schnell-EM 2022 soll im Rahmen des WÜ Hofbräupokals ausgespielt werden. Für Blitz (EM/MM; evtl. online) und Schnell-MM gab es keine Bewerber.

Hauptpunkt der Versammlung war das weitere Vorgehen bezüglich der Verbandsrunde. Nach leidenschaftlich geführter Diskussion kristallisierte sich ein Kompromiss heraus, der vom Versammlungsleiter formuliert wurde. Einzelheiten in der gesonderten Meldung.

Harald Bittner