ARTIKEL DER KATEGORIE: Turnier


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w007d476/wp-content/themes/usv/category.php on line 12

Dähne-Pokal

Mit der Meldezahl von 47 Startern wurde die Rekordbeteiligung des Vorjahres
genau wieder erreicht. Die Paarungen der Folgerunden sind im LigaManager
von Chasma einsehbar. Runde 2 sollte bis Jahresende gespielt sein, Runde 3
bis Ende Febr. Die Qualifikationen (Q) für die ufr. Endrunde:

2 Q aus Rhön/Haßb.:  10 TN in Bergrheinfeld, 5 TN in Römershag
2 Q aus Mitte: 6 TN in Lengfeld, 4 in Erlenbach
1 TV aus Mitte:  Thomas Deißenberger (Stetten)
3 Q aus Spess./Um:  18 TN in Alzenau (!!), 4 TN in Klingenberg

HBi

Kreismeister im Schnellschach

Finale in Rhön-Grabfeld: Am vordersten Brett links der Landkreis-Schnellschach-Meister, Oliver Bucur. Seine Gegnerin Alba Pérez Celis wurde fünfte und holte Gold im A-Rating. Am zweiten Brett links Vizemeister Eduard Rothärmel gegen Nuradin Peci (4.). Hinter diesem mit Markus Markert der Bronze-Gewinner.

Bad Neustadt/Bad Kissingen

Als neues Format wurden die beiden ersten Turniere um die Landkreis-Titel im Schnellschach (15-Minuten-Partien) ausgespielt. Aufgrund der engen Beziehung zwischen dem SK Bad Neustadt und KissChess waren viele Teilnehmer bei beiden Events dabei. Jeweils fünfzehn gingen an den Start, jedoch kamen in Bad Neustadt alle vom dortigen SK, während sich in der großen Kreisstadt Vertreter aus der Stadt (TSV, Schachfreunde und KissChess), vom SK Dicker Turm Münnerstadt und SV Wildflecken einfanden und _ wie Initiator und Turnierleiter Dr. Harald Bittner lobend hervorhob _ auch zwei Hobbyspieler, die keinem Verein angehören, aber trotzdem Gold und Bronze sammelten.

Da neben den Hauptpreisen auch Medaillenränge in den Ratingklassen der jeweiligen Spielstärke-Gruppen vergeben wurden, durften sich nach vier Stunden auch schwächere Spieler über Edelmetall freuen. Jugendpreise waren zwar ebenfalls ausgelobt, mangels Teilnahme aber nicht vergeben worden. (mehr …)

1. Runde Dähnepokal Mitte

Freitag 11. Oktober 2019 um 19 Uhr in Lengfeld – Kürnachtalhalle

Der Dähne-Pokal wird im K.O.-System ausgetragen und die Anzahl der Runden richtet sich nach der Anzahl der Teilnehmer.
Wie viele sich für die unterfränkische Ebene qualifiziert, kann erst ermittelt werden, wenn die Teilnehmer aller 3 Spielkreise fest stehen.
Je mehr Teilnehmer wir sind, desto mehr qualifizieren sich dann weiter.
Die Anzahl der Teilnehmer auf höherer Ebene je Gruppe wird nach Anteil der jeweiligen Spieler aufgeteilt.

Es gibt einen festgelegten Termin für jede Runde.
Die einzelnen Partien können bis dahin auch dezentral ausgetragen werden. Spiele, die danach ausgetragen werden sollen, können nicht mehr gewertet werden.

Es werden 2 Stunden für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie nach den FIDE-Quick-Play-Finish-Rules gespielt.

Gespielt wird jeweils eine Partie. Der Verlierer scheidet aus. Endet diese Partie unentschieden, so wird der Sieger durch Schnellpartien (15 Min) mit wechselnden Farben bis zur ersten Gewinnpartie ermittelt.
Das Turnier wird DWZ ausgewertet.
Ein Startgeld wird nicht erhoben.
Es gelten die FIDE-Regeln und die Unterfränkische Turnierordnung.

Wer an diesem Termin nicht kann, kann trotzdem teilnehmen und wird mit ausgelost.

Anmeldung bei: Herbert.Proestler@gmx.de

RK

Landkreis-Meisterschaften im Schnellschach

Der Breitenschach-Wart (und 1. Vors.) kündigte zur MV an, dass es Landkreis-Schnell-EMs geben soll. Diese sollen an einem WE-Tag oder Spielabend laufen und binnen 4-5 Std. ausgetragen sein. Nach Möglichkeit jährliche Ausspielung. In kommenden Jahren soll auch eine Rapid-ELO-Auswertung stattfinden.

Es dürfen alle mitspielen, die in einem Schach-Verein aus dem Land­kreis sind oder im Lkr. wohnen (unabhängig von Vereinszugehörigkeit). Auch Gäste (zB. Kurgäste) sind eingela­den, können aber – wie auch Lkr.-Fremde – keine Titel holen.

Vergeben werden die Titel Schnellschach-Landkreis-Meister (3 Medaillen), sowie dto. in den Rating-Gruppen. So hat man ein Turnierangebot in der Nähe, und auch schwächere Spieler haben eine Aussicht auf eine Medaille. Auch Nicht-Vereinsspieler sollen durch entsprechende Ankündigung in der Presse gelockt werden, sie spielen mit den schwächeren Vereinsspielern (DWZ< ca.1200) möglichst in einer separaten Gruppe.

Die ersten Termine stehen bereits fest: Fr., 4. Okt in Bad Neustadt und Sa, 5. Okt. in Bad Kissingen. Ausschreibung und Näheres hier

HBi

Würzburger Hofbräu-Pokalturnier und ufr. Schnellschach-EM

Spannendes Finale: Am Spitzenbrett (hinten) Michael Frey (SC Obernau) gegen GM Epishin (SV Lingen) mit je 5½ Punkten. Vorne IM Dr. Peter Ostermeyer (TSV Rottendorf) gegen Jonas Hacker (SC Eppingen), [Partie endete Remis] die mit zwei anderen einen halben Zähler zurück lagen.

Erstmals wurde das traditionsreiche Würzburger Hofbräu-Pokalturnier mit den ufr. Titelehren gekoppelt, was wegen des kurzfristigen Rückgebens des geplanten Ausrichters nötig wurde. Daher wurde das Turnier auch zur (Rapid-)Elo-Auswertung angemeldet, wofür Dr. Bittner und Walter Scheer als SR zur Unterstützung Wolfgang Saftenbergers bereit standen. Vielleicht war es der Aussicht auf eine Rapid-ELO geschuldet, die Räumlichkeiten konnten den Andrang kaum fassen. Mit 93 Teilnehmern (kommt schon in Rekordnähe) wurde es bereits eng auf den hinteren Brettern, doch musste keiner abgewiesen werden. Erfreulicherweise waren Fünf Damen unter den Startern, mit Claudia Reichert (Dicker Turm Münnerstadt) allerdings nur eine einzige aus Ufr.

Schon in den ersten Runden gab es die eine oder andere Überraschung, doch blieben die Favoriten oben unter sich; vor der letzten Runde trennte die beiden Spitzenreiter und den Siebtplatzierten gerade mal ein halber Punkt. So kam es zum Showdown: (mehr …)