Unterfränkischer Schachverband e.V.
Bezirksverband des Bayerischen Schachbundes im Deutschen Schachbund e.V.
und Bayerischen Landessportverband

MENU

Bericht vom Würzburger Hofbräupokal 2017

Auf den Bild von rechts: Willi Dürrnagel (Stadtrat), Joseph Homi (Jugendpreis), Reiner Heimrath ( 2.Platz), Alexander Hilverda ( 1.Platz), Cornelia Steinbach ( Damenpreis), Fabian Eber (3.Platz), Klaus Klundt (Seniorenpreis) und Wolfgang Saftenberger (Turnierleiter).

Am vergangenen Wochenende hat der Schachverein Würzburg von 1865 das traditionelle Schnellschachturnier um den „Hofbräu-Pokal“ durchgeführt. Dieses beliebte Turnier, bei dem jeder Spieler eine Bedenkzeit von 20 Minuten je Partie hat, wird vom Verein nunmehr seit mehr als einem viertel Jahrhundert veranstaltet. So sind in diesem Jahr 54 Spieler aus Bayern, Hessen und Thüringen zum Kräftemessen am Schachbrett angetreten. Durch die Teilnahme von Fide-Meistern, Internationalen Meistern und eines Großmeisters war eine enorme Spielstärke zu erwarten und die Hürden zum Sieg entsprechend hoch.

Bis zur siebten und letzten Runde war Spannung geboten, da jeder Spieler vom 1. bis zum 6. Platz die Chance auf den Turniersieg hatte. Nach sieben Runden konnten die verdienten Preise verteilt werden. Durchgesetzt hat sich und wurde damit Sieger Alexander Hilverda (SC Erlangen) mit 6 Siegen aus 7 Partien. Punktgleich mit dem Sieger (aber der etwas schlechteren Buchholzwertung) landete Reiner Heimrath (SC Noris-Tarrasch Nürnberg auf dem 2. Platz. Der derzeit vereinslose aber sehr stark aufspielende Fabian Eber konnte sich durch einen Sieg im letzten Spiel Platz 3 vor dem Großmeister Henrik Teske sichern. Durch ein Remis gegen den Sieger Hilverda verpasste der durch eine Erkältung geschwächte GM Teske eine Platzierung nur denkbar knapp. Durch die sehr harmonisch verlaufene Veranstaltung und straffe Organisation konnten die angereisten Teilnehmer um 17:30 Uhr wieder ihre Heimreise antreten.

Regio-SchiRi-Kurse im September [Update]

ab Juli gelten die neuen Fide-Regeln 2017 für alle Turniere.
Wie bereits vorab mitgeteilt, kündigt der USV zwei Kurse an zur Erlangung  des Regional-SchiedsrichterScheins. (Auch für SR-Neulinge, näheres hier)
Mit etwas reduzierter Teilnahmezeit gilt der Kurs auch zur Verlängerung für den Reg-SR-Schein. Jeder Teilnehmer erhält die zweisprachige Broschüre mit den Fide-Regeln.

Termin NES:  Fr. 8. Sept. ab 18 Uhr und  Sa 9. Sept. ganztags bis ca. 18 Uhr.
(Prüfung ca. 18:00-20:00 am Samstag oder [bevorzugt] am darauffolgenden Fr., 15.9.)   in Bad Neustadt/S., Villa Hahn, Otto-Hahn-Str. 55

Termin West:   Fr. 22. Sept. ab 18 Uhr und  Sa 23. Sept. ganztags (Prüfung am Sa ca. 18:00-20:00)
in Ufr.-West ( Erlenbach / Markthdf., Wiesenstr. 18 Schachheim neben der Festhalle)

Anmeldung beim USV-Vorsitzenden Dr. Harald R. Bittner
der auch die Lehrgänge leitet (ggf. mit weiteren Referenten).

Rahmenbedingungen:
Anmeldung bitte bis 22. August, max. 18 Teilnehmer (bereits 10 Voranfragen), nach Reihenfolge des Eingangs.
Anmeldung mit:  Name, Verein, eMail, Geb.-Ort & Datum, Anschrift, ggf. frühere SR/TL-Scheine.

Erst Nach Aufforderung erfolgen dann:
Einreichen von Foto (für Ausweis),
2 Streitfällen aus eigener Erfahrung (Zählt als Hausaufgabe und Stunden)
sowie Überweisung der Kosten (78 €, davon 40 € Verpflegungspauschale).

Meldefrist verlängert

Der Bezirksspielleiter gibt bekannt, dass der Termin für die Abgabe der Mannschafts-Meldelisten (MML) nach USV-TO § 33.2 von Ende Juli auf Ende August (31.8.17, 24 Uhr) verschoben wird. Das Datenblatt sollte aber baldmöglichst aktualisiert werden.
Dies geschieht wie im Vorjahr, um den MML-Termin an den entsprechenden für die bayer. Ligen anzupassen. Dieser Nachtrag wurde nötig, da das Rundschreiben des bayer. Spielleiters erst 3 Wochen nach meinem veröffentlicht wurde.

Spielleiterversammlung Kreis Mitte Saison 2017-18

Hallo Schachfreunde,

wie von einigen Vereinen gewünscht findet am

Montag den 24. Juli um 19:30 Uhr
im TSV Sportheim Karlburg (Zum Sportgelände 12)

eine Spielleiterversammlung statt.

Dies soll ein zwangloses Treffen sein um die Situation des Schachs im Spielkreis zu diskutieren und auf die neue Saison zu blicken.

TO 1: Schachsituation im Spielkreis Mitte In den letzten Jahren haben viele Vereine den Spielbetrieb eingestellt. (Grünenwört, Neuhütten, Langenprozelten, Neuendorf, Marktheidenfeld, Himmelstadt, Frammersbach, Karlstadt, Heidingsfeld, Marktbreit etc..) Andere Vereine sind nur noch in einer Spielgemeinschaft spielfähig. Die noch spielenden Vereine haben oft nur noch eine Mannschaft. Vereinsneugründungen gibt es wenige, obwohl der Schachsport ansich momentan wieder populär ist. Zumindest gibt es an vielen Schulen Schachunterricht, was früher nicht der Fall war. Was kann man gegen diesen Trend tun?

TO 2: Saison 2017-18 Durchsprache Termine und Meldungen

TO 3: Dähnepokal 2017-18 Vorschläge zum Turniermodus

TO4: Sonstiges

Rainer Köhler
Kreisspielleiter Mitte