ARTIKEL ZUM SCHLAGWORT: Turnier

Unterfränkische Blitzmeisterschaft 2023

Dieses Jahr fand die unterfränkische Blitzmeisterschaft am 02.07. im Schützenhaus in Herschfeld im Rahmen des 90. Vereinsjubiläums des SK Bad Neustadt statt.

Obwohl das Teilnehmerfeld mit 20 Teilnehmern nicht sehr groß war, befanden sich unter den Teilnehmern sieben Spieler mit einem Rating von über 2000, was in Kombintion mit den 15 für das Turnier veranschlagten Runden für einen sehr spannenden Titelkampf sorgte.

Zu Beginn sah alles nach einem Sieg Thomas Steinhausers (SC Prichsenstadt) aus, der einen hervorragenden Start hatte, aber seine Führung nach dem ersten Turnierdrittel nicht halten konnte.

Pascal Eichenauer (SV Würzburg 1865) und Timo Helm (SK Bad Neustadt), die ebenfalls von Anfang an um den Turniersieg mitgespielt hatten, gelang es besser, konstant zu sein und sie begannen, sich im zweiten Turnierdrittel abzusetzen; besonders Eichenauer konnte sich trotz Niederlagen gegen seine direkte Konkurrenz auf dem ersten Platz festsetzen und gab ihn nicht mehr her.

Pascal Eichenauer und WMS

Timo Helm und WMS

Spannend war daher vor allem der Kampf um Platz drei, auf den bis fast zum Turnierende noch einige Spieler Chancen hatten, unter ihnen Alexandr Karstev, Nuradin Peci (beide SK Bad Neustadt) und der oben erwähnte Thomas Steinhauser. Letztlich konnte sich Niklas Orf (SK Bad Neustadt) in dieser Hinsicht durchsetzen und den dritten Platz belegen.

Niklas Orf und WMS

Doch bestand nicht nur Spannung beim Kampf um die ersten drei Plätze, sondern auch um die Ratingpreise der Kategorien U 1800 und U 1600.

Valentin Gehrig (Dicker Turm Münnerstadt) belegte den zehnten Platz, wodurch er alle anderen Spieler unter 1800 hinter sich ließ und diesen Preis gewinnen konnte, während die U 1600 Gruppe von Jonas Röß (SC Knetzgau) gewonnen wurde.

Die Turnierleitung wurde dieses Mal vom 1. Vorsitzenden des USV, Dr. Harald Bittner übernommen, der von Cord-Christoph Vogt und Thomas Koch als Schiedsrichter unterstützt wurde.

Erfreulicherweise hielt sich die Anzahl der Streitfälle in engen Grenzen, wodurch sie das Turnier gut unter Kontrolle halten konnten.

(mehr …)

Blitzmeisterschaft, Jugendrapid — Jubiläum beim SK Bad Neustadt

Der SK 1933 e.V. Bad Neustadt/Saale blickt heuer auf stolze 90 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Dieses Jubiläum soll am ersten Juli-Wochenende gebührend und natürlich schachlich gefeiert werden.
So wird im Herschfelder Schützenhaus am Samstag, den 01.07., ein Jugendrapidturnier (Ausschreibung) der USJ-Serie ausgetragen, in dem sich wohl spannende Kämpfe um die vordersten Plätze in der Gesamtwertung zutragen werden.
Tags darauf steht ebenda die unterfränkische Blitz-Meisterschaft an. In fünfzehn 5-Minuten-Partien wird die Qualifikation zu den bayrischen Meisterschaften ausgespielt. Die Ausschreibung findet sich hier, um Voranmeldung wird gebeten.
Das Vorjahresturnier wurde im Rahmen des unterfränkischen Schachfestival in Bad Königshofen als offene Meisterschaft ausgetragen. Hier holte IM Ilja Schneider die meisten Punkte; beste aus Unterfranken wurden WGM Olga Babiy, IM Fabian Englert und Timo Helm. Ob Titelverteidigung oder neue Sieger, verspricht sich ein spannender Turnierverlauf.
Die Feierlichkeiten abschließen wird ein vereinsinterner Ehrenabend mit einigen Gästen und gemütlichem Ausklang.

ufr. Tandem-Meisterschaft bleibt in Neuschter Hand

Bad KÖN (HBi). Das traditionelle Tandem-Turnier im Rahmen des Bad Königshofener Schachfestivals sah sieben Teams am Start. In der ersten Hälfte trennten sich die Favoriten von den weniger Erfahrenen; in der vorletzten Runde trafen die bis dato verlustpunktfreien Teams aufeinander. Das Foto zeigt den Moment der Entscheidung: Das Team „Detris“ (Dettingen/Mömbris; links) gratuliert den als „DuckChess“ gestarteten Bad Neustädtern zum 2:0 (v. links: Florian Voellinger, Jonathan Simon, Timo Helm, Niklas Orf). Diese ließen auch in der Schlussrunde nichts anbrennen und liefen mit 12:0 ins Ziel. Damit wiederholte Helm sein 100 %-Resultat vom Vorjahr, damals an der Seite des Berichterstatters.

HBi

Rock meets Chess 2023 Teilnehmer Rekord – Spannung und Dramatik am Brett

Die 11. Ausspielung des Musik-Schach Event „Rock meets Chess“
im großen Kursaal in Bad Königshofen war an Spannung und Dramatik nicht mehr zu toppen. Mit 42 Teilnehmern gab es zudem einen neuen Teilnehmer-Rekord. Sechs Damen stellten sich der Herausforderung, Schach mit Rockmusik zu kombinieren und dabei noch die richtigen Züge zu finden. Die Spieler reisten aus Schleswig-Holstein, Sachsen, Thüringen und Bayern, ins Grabfeld.

Zu Beginn sah es kurz so aus, als wenn Dr. Gabriel Seuffert aus Schweinfurt einen Alleingang starten kann. Doch aus diesem Vorhaben wurde langsam ein Vierkampf um die Tabellenspitze.
Kräftig mischte auch Nikolas Andre Heidel aus Aschaffenburg mit.
Je mehr Runden gespielt waren um so dichter rückte das vordere Feld zusammen. Drei Runden vor Schluss kamen noch acht Spieler für den Turniersieg in Frage.

Dann kam es zu tollen Schnellschach Partien auf höchstem Niveau.
Vor der letzten Runde hatte Sebastian Kraus von SC Jäcklechemie Talente Franken einen Schachelfmeter am Brett. Gegen seine Vereinskollegin Kristin Braun konnte er die Vorlage nicht nutzen, verlor und musste sich am Ende mit Platz 3 und 8 Punkten begnügen. Besser machte es da Niklas Orf von SK 1933 Bad Neustadt. Er gewann, übernahm die zwischenzeitliche Führung und wartete auf den Ausgang der Partie seines Vereinskollegen Timo Helm.
Helm hatte das Event bereits zweimal gewonnen. Einmal am Brett und einmal während Corona, am heimischen Laptop.
Er nutzte seine einmalige Chance in diesem Wettspiel und kam mit Orf punktgleich ins Ziel. Beide holten 8,5 Punkte, doch die bessere Wertung sprach für Helm der damit seinen dritten Turniersieg bei RmC unter Dach und Fach brachte.
Die Organisatoren Wolfgang Max Schmitt und Jürgen Müller waren vom Turnierablauf begeistert. Auch im kommenden Jahr geht es wieder mit Rockmusik an das Schachbrett. (mehr …)

Wasserschach – Turnier beim Unterfränkischen Schachfestival

Die Frankentherme in Bad Königshofen war Austragungsort des Wasserschach Turnieres. Vier Wasserratten fanden sich an den Schwimmschachbrettern ein. Die Zeitnahme mit den Schachuhren befand sich am Beckenrand. Drei Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit, ein Spaß auf dem, durch die Wellen wackelten, schwarz weißen quadratischen Untergrund. Die geschlagenen Figuren wurden im Wasser am Beckenrand geparkt und von den Zuschauern in der Therme auch gerne zurück gebracht. Zwei Herren und zwei Damen spielten um Titel.
Sieger des nassen Spektakels wurde Mirco Süß vom SK Klingenberg. Auf Platz 2 kam Dr. Anita Just vom Damen Bundeligsten aus Leipzig. Dritter wurde Wolfgang Max Schmitt aus Bad Neustadt. Den vierten Platz belegte Kerstin Billing vom ASV Martinszell aus dem Allgäu.